top of page

Wohnhaus von Walter Sedlmayr


Der überaus beliebte Schauspieler, der es auch phänomenal verstand, den bayrischen Grantler darzustellen, lebte bis zum Tod seiner Mutter 1988 mit ihr in diesem Haus. Dort wurden übrigens am Dachboden auch die aus der Blutenburg-Kapelle gestohlenen Heiligenfiguren „gebunkert“.

Sedlmayr kam wegen Verdachts auf Hehlerei in Untersuchungshaft, wurde aber schon nach wenigen Tagen freigelassen. Der ermittelnde Polizeibeamte beeindruckte ihn wegen seiner Unbestechlichkeit und Geradlinigkeit sehr und wurde zu Sedlmayrs Vorbild. Sollte er jemals einen Polizisten spielen, so sollte dieser genauso sein. So entstand der Charakter Franz Schöninger von der „Polizeiinspektion 1“.

Auch in so vielen anderen Filmen und Serien („Theodor Hirneis“, „Monaco Franz“, „Der Millionenbauer“, „Der Schwammerlkönig“ und viele viele mehr) brillierte der Schauspieler, der privat sehr introvertiert und feingeistig war, obwohl er von 1982 bis 1990 auf dem Nockherberg viele hochrangige Herrschaften grandios „derbleckte“.

Der Mord an ihm wurde von Polizeibeamten als einer der grausigsten Münchens bezeichnet und ist mit vielen weiteren Infos Teil meiner „True Crime - Wahre Verbrechen in München“-Tour.


Den Menschen Walter Sedlmayr und sein wirklich interessantes Leben zeige ich natürlich in all meinen Drehorttouren.


Achja: auf YouTube gibt es den Spielfilm „Wambo“ - eine Biografie Sedlmayrs.


Bildrechte: Christine Schneider und Wikipedia








21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page